Wippsäge Vergleich

Auf den verlinkten Unterseiten finden Sie eine Übersicht über alle von uns ausführlich vorgestellten Wippsägen.

Wippsägen mit 400 Volt Drehstrommotor

Brennholzsäge mit Drehstrommotor VergleichWer einen Starkstromanschluss zur Verfügung hat, findet hier die richtige Wippsäge.

Stämme mit bis zu 25 cm Durchmesser lassen sich mit diesen Geräten mit einem Schnitt ablängen. Bei Motorleistungen von 4500 bis 6500 Watt gleiten die 700 mm Sägeblätter aus Hartmetall selbst durch Eiche oder Buche schnell und nahezu mühelos.

Unser Gesamtsieger ist die Scheppach wox d700.

Alle Infos zu den Sägen auf einen Blick finden Sie in unserem 400 Volt Wippsäge Vergleich.

Wippsägen mit 230 Volt Wechselstrommotor

Brennholzsäge mit Wechselstrommotor VergleichWenn Sie Brennholz sicher sägen wollen, aber keinen Drehstromanschluss zur Verfügung haben, brauchen Sie eine Wippsäge mit Wechselstrommotor.

Durch die geringere Spannung, die eine normale Haushalssteckdose gegenüber einer Starkstromleitung liefert, sind diese Sägen allerdings etwas leistungsschwächer. Deshalb müssen auch die Sägeblätter etwas kleiner im Durchmesser sein.

In unserem Vergleich finden Sie zwei Arten von 230 Volt Wippsägen:
Größere, schwerere Wippsägen mit 500 mm Sägeblatt und kleinere, leichtere Wippsägen mit 400 mm Sägeblatt.

Welche Säge für sich für Ihren Bedarf eignet, erfahren Sie in unserem 230 Volt Wippsäge Vergleich.

Wippsägen mit Verbrennungsmotor

Brennholzsäge mit Verbrennungsmotor VergleichNicht immer ist am Sägeplatz eine Steckdose frei. Mit einer Wippsäge mit Verbrennungsmotor lässt sich der gefällte Baum gleich im Wald zerkleinern.

Schnitttiefe und Leistung der Güde PWS 700 BR mit Verbrennungsmotor liegen auf dem Niveau einer Wippsäge mit Drehstrommotor. Die 13 PS Benzin Wippsäge von Rotenbach setzt da noch deutlich einen drauf. Mit 13 PS sägt sie Stämme mit bis zu 27 cm Durchmessern.

Alle wichtigen Daten zu den Wippkreissägen finden Sie in unserem Wippsäge mit Verbrennungsmotor Vergleich.

Wippsägen mit Zapfwellenantrieb

Brennholzsäge mit Zapfwellenantrieb VergleichEine weitere Möglichkeit, abseits des Stromnetzes Brennholz zu sägen, bieten Wippkreissägen mit Zapfwellenantrieb.

Diese Wippkreissägen können einfach in die Hydraulik Ihres Traktors gehängt und so überall dort eingesetzt werden, wo Sie mit Ihrem Traktor hinkommen. Zum Betrieb der Säge muss Ihr Traktor allerdings ja nach Modell mindestens 15 bis 20 PS Leistung bringen.

Die maximal erreichbaren Schnitttiefen der Geräte in unserem Wippsäge mit Zapfwellenantrieb Vergleich liegen zwischen 240 und 300 mm.

Wippsägen mit Kombiantrieb

Brennholzsäge mit Kombiantrieb VergleichWippsägen, die direkt oder indirekt mit Benzin betrieben werden, sind ob der Spritpreise im laufenden Betrieb etwas teurer als solche, die mit Strom betrieben werden. Es lohnt sich also, seine Säge wenn möglich mit Strom zu speisen.

Eine Möglichkeit, Mobilität und niedrigere Betriebskosten zu vereinen, bieten Wippsägen mit kombiniertem Zapfwellen- und Drehstromanschluss. Mit Dreipunkt und Zapfwelle können die Geräte auf Feldwegen und im Wald betrieben werden. Und zu Hause bleibt der Trecker in der Garage und die Säge wird einfach an den Starkstromanschluss angeschlossen.

In unserem Wippsäge mit Kombiantrieb Vergleich finden Sie Wippsägen mit einer Motorleistung von bis zu 5500 Watt und Schnitttiefen von bis zu 300 mm.